Gemeindegeschichte

Erste Friedenskirche in Göppingen.
Erste Friedenskirche in Göppingen.

Zur Geschichte des Methodismus siehe im Internet unter

http://www.emk.de/glaube/geschichte-des-methodismus/

 

 

1867: Die ersten Prediger der Evangelischen Gemeinschaft (EG) halten in Göppingen Gottesdienst

1873: Gründung einer Gemeinde der Evangelischen Gemeinschaft in Göppingen; erster Pastor bis 1876 ist J. F. Huber.

1876: Gründung des Gemischten Chors; Pastor ist bis 1878 F. König.

1877: wird die Sonntagsschule gegründet

1878: J. Weißhaar wird Pastor (bis 1880)

1880: folgt Pastor C. Grün (bis 1883

Die Gottesdienste fanden bis zum Jahr 1882 im „Schafstall“, einem Gebäude in der Unteren Schützenstraße, statt. Durch den Umzug 1882 in die „Alte Synagoge“ in der Pfarrstraße hatte die Gemeinde ein schöneres und vor allem größeres Heim gefunden.

1883: J. F. Huber wird wieder für drei Jahre Pastor der Evangelischen Gemeinschaft in Göppingen.

1885: Der Männer- und Jünglingsverein wird gegründet.

1886: M. Plocher wird Pastor (bis 1889).

1889: C. Hahl wird Pastor (bis 1892).

1892: Gründung des Posaunenchors.

1892: D. Treppmann wird für vier Jahre Pastor. In dieser Zeit wird das Haus Friedrichstraße 27 gekauft.

1. Advent 1895: Einweihung der Friedenskirche.

1896: Pastor wird O. Schaffner (bis 1899).

1896: Gründung des Männerchors.

1899: C. Schmid wird für vier Jahre Pastor der EG in Göppingen.

1903: Ihm folgt für vier Jahre C. Rapp.

1904: Errichtung einer Gemeindeschwester-Station.

1907: K. Mauswinkel wird Pastor und übt das Amt fünf Jahre aus.

1912: Ihm folgt für dreieinhalb Jahre F. Klaiber.

2. Hälfte 1915: F. Erhardt wird Pastor der Gemeinde.

Mitte 1922: wird G. A. Schwenk Pastor.

1925: wird das Jugendheim eingeweiht.

2. Hälfte 1926: A. Maurer wird Pastor.

Ende 1932: folgt ihm A. Niethammer.

2. Hälfte 1939: O. Gähr wird Pastor (bis 2. Hälfte 1951).

1. Advent 1946: (verspätete) 50-Jahr-Feier der Friedenskirche, 70-Jahr-Feier des Gemischten Chors, Weihe der neuen Orgel.

7. November 1948: 75jähriges Gemeindejubiläum.

2. Hälfte 1951: K. Schütz wird für drei Jahre Pastor.

2. Hälfte 1954: H. Schwarz wird Pastor der EG in Göppingen (bis Mitte 1958)

1955: Die Methodistenkirche gründet in Göppingen eine selbstständige Gemeinde, erster Pastor wird G. Sommer

1. Juli 1956: Die Methodistenkirche bezieht ihr neu erbautes eigenes Gemeindehaus, das John-Wesley-Heim in der Marktstraße (heute Wohnheim der Heilsarmee).

1957: Am 20. Oktober wird Gemeindeschwester Maria verabschiedet; am 17. November wird Gemeindeschwester Annemarie eingeführt.

Mitte 1958: R. Kohlenbrenner wird Pastor der EG (bis 2. Hälfte 1965)

1958: D. Sackmann wird Pastor der Methodistenkirche (bis 1961), ihm folgten bis zur Vereinigung mit der EG in Göppingen am 1. Dezember 1974 W. Matthäus, M. Henninger, H. Häusermann und M. Kubica.

6. März 1960: Letzter Gottesdienst in der bisherigen Friedenskirche, anschließend Abriss und Neubau. Während der Bauzeit werden die Gottesdienste im Jugendheim abgehalten.

14. Mai 1961: Einweihung der neuen Friedenskirche.

15. September 1963: Orgelweihe mit geistlicher Abendmusik.

2. Hälfte 1965: W. Jauch wird Pastor der Evangelischen Gemeinschaft in Göppingen.

1968: Weltweit und in Deutschland vereinigen sich die Evangelische Gemeinschaft und die Methodistenkirche zur Evangelisch-methodistischen Kirche (EmK); siehe im Internet unter http://www.emk.de/glaube/geschichte-des-methodismus/

9. Mai 1971: In Göppingen wird 100 Jahre Gemeindearbeit gefeiert.

Ende 1973: Tr. Bäuerle wird Pastor in Göppingen.

1. Dezember 1974: Auch in Göppingen vereinigen sich die Evangelische Gemeinschaft und die Methodistenkirche zur Evangelisch-methodistischen Kirche.

17. Oktober 1982: 25jähriges Dienstjubiläum Schwester Anemarie.

2. Hälfte 1984: A. Erhard wird Pastor der EmK in Göppingen (bis 1997)

23. November 1986: 25jähriges Jubiläum der neuen Friedenskirche.

11./12. November 1995: 100-Jahr-Feier Friedenskirche in Göppingen mit Bischof Dr. W. Klaiber.

1997: Neuer Pastor der EmK Göppingen wird H. Weisenberger (bis 2002).

1998 bis 2003: V. Schmidt ist Pastor auf Probe in Göppingen.

2003: Pastor Stefan Reinhardt tritt seinen Dienst in Göppingen an.

2012: Am 22. Juli wird Pastor Stefan Reinhardt mit seiner Familie verabschiedet; am 23. September wird Pastor Hans Martin Hoyer in sein Amt eingeführt.